Repertoire

Unser Anliegen ist es, neben Streichquartetten berühmter Komponisten wie Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart auch zu Unrecht in Vergessenheit geratene Werke weniger bekannter Meister zu präsentieren. Auf unseren Streifzügen durch Archive und Bibliotheken finden sich dabei immer wieder spannende Raritäten, die wir als Meilensteine in der Entwicklung der Gattung betrachten. Unsere bewusste Entscheidung gegen die ausschließliche Aufführung von Werken sogenannter „Publikumsmagneten“ ergibt sich aus diesem Ansatz.

Wir entdecken zum Teil Kompositionen, von denen wir auf Anhieb begeistert sind, manchmal sind aber auch nur einzelne Sätze herausragend.

Mit unserem Programm „Quadro? Divertimento? Cassatio? Vier-Gespräch? Oder doch Quartett?“ stellen wir die musikgeschichtliche These in Frage, dass Joseph Haydn, der mit seinen Werken ohne Zweifel einen wichtigen Beitrag zur Musikgattung Streichquartett leistete, der „Erfinder“ dessen sei.